Job wechseln – Ja oder Nein? Erschaffe deine Welt-immer neu!

Job wechseln – Ja oder Nein? Erschaffe deine Welt-immer neu!

Wechslergeschichte

Job wechseln – Ja oder Nein? Erschaffe deine Welt-immer neu!

Sie haben bereits eine Ausbildung, ein Studium oder auch schon längere Berufserfahrung, sind aber unzufrieden mit Ihrem derzeitigen Job? Stellen Sie sich oft die Fragen: Welcher Job passt denn wirklich zu mir? Soll ich meinen Job wechseln? Lohnt sich der Jobwechsel mit Mitte 30 noch? Damit sind Sie nicht allein. Viele Menschen überlegen und suchen nach einer neuen Alternative. Ihnen fehlt aber oft der Mut dazu.

Ein nicht zufriedenstellender Job macht unglücklich


Die folgende Erfahrung handelt von einer Wechslerin, die im Alter von 32 in den Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) gewechselt ist. Diese Erfahrung könnte für Sie eine Endscheidungshilfe im Jobwechsel sein. Marike Fröhlich teilte uns ihre Erfahrung mit.

Von einem Job zum anderen

Von einem Job zum anderen: So wechselte Marike zum GaLaBau

Marike kommt ursprünglich aus dem Norden und ist dort mit drei Geschwistern aufgewachsen. Für ihr Studium ist sie 2010 nach Hessen gezogen und lebt aktuell noch dort. Sie studierte Lehramt mit dem Schwerpunkt Mathe und Sport. Nach ihrem Studium arbeitete sie im Referendariat und bekam anschließend eine sichere Beamtenstelle. 5 Jahre lang, arbeitete sie an einem Gymnasium als Lehrerin. Eigentlich lief alles nach Plan.

Dann aber stellte sich eine Unzufriedenheit bei Marike ein. In einem ersten hilfesuchenden Schritt absolvierte sie parallel eine Ausbildung als Gesundheitsberaterin, bei der sie sich viel mit Wild- und Heilkräutern beschäftigte. Dieser Lehrgang verstärke ihren Wunsch, in und mit der Natur zu arbeiten. Nach kurzer Suche entstand die Idee, eine Ausbildung im GaLaBau anzustreben.

Landschaftsgärtner sind gerne in der Natur
Der Wunsch in der Natur zu Arbeiten


Für Viele war ihre berufliche Veränderung nicht nachvollziehbar. Ein Grund dafür war, dass sie ihre Beamtenstelle aufgab, die ihr eigentlich Sicherheit bot. Sie hatte aber das Gefühl, dass sie zu viel in der Theorie unterwegs ist. Ihr fehlte die Praxis im Berufsalltag und somit hatte sie Lust auf den Wechsel. Mit dem Ziel: Dinge zu erschaffen und mit verschiedenen Materialien zu arbeiten. Ihr Beweggrund zum Wechseln war unter anderem das persönliche Interesse: Marike liebt es draußen zu sein, Dinge anzupacken und zu gestalten. Ihr besonderes Interesse gilt der Nachhaltigkeit und ebenso naturnahen Gärten. Bei ihren Überlegungen, was denn nun am besten zu ihr passen würde, hat der GaLaBau am besten ins Bild gepasst.

Spannende Aufgabenbereiche im GaLaBau

Vorher hat sie sehr viel über den GaLaBau recherchiert. In ihrem Freundeskreis ist selbst jemand im GaLaBau tätig. Hier holte sich Marike Rat. Dieser hat ihr den aktuellen Betrieb empfohlen. Sie bewarb sich somit bei dem Betrieb Paul Sonntag Gartengestaltung und -pflege. Schnell folgte eine Einladung zu einem Kennenlerngespräch. Um Frau Fröhlich frühzeitig einen Einblick in den Betrieb zu geben, fanden die ersten Gespräche nicht nur im Büro statt.

Pflanzenkenntnisse lernt man als Landschaftsgärtner
Spannende Aufgabenbereiche im GaLaBau

Bei einem ausführlichen Rundgang über den Betriebshof und auch schon ersten Gespräche mit den Angestellten war schnell klar: Frau Fröhlich könnte gut ins Team passen. Folglich vereinbarte man eine Hospitation, so dass Marike einen noch intensiveren Einblick in die Arbeiten in dem Betrieb Paul Sonntag Gartengestaltung und -pflege bekommen könnte. Während dieser Zeit hat sich der erste Eindruck auf beiden Seiten bestätigt und verstärkt, man findet sich sympathisch, so dass beide Seiten einem Ausbildungsverhältnis zustimmen konnten.

Für Wechsler ein reizvoller und vielseitiger Job

Durch den Jobwechsel hat sich ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt: beruflich und privat. Die Zeit, in der sie viel Neues lernen konnte, genießt sie sehr. Marike sieht den Wechsel sehr positiv und bereut ihre Endscheidung nicht. Jedoch hat auch sie ihre Herausforderungen. Besonders der Winter im GaLaBau. Es muss klar sein, dass es körperliche Arbeit ist und man zumeist draußen ist. Trotzdem ist es ein unglaublich vielseitiger und erfüllender Beruf, der viel Spaß macht.

Reizvoller und vielseitiger Job


Marike würde jeden ermutigen, wirklich mutig zu sein und dem eigenen Herz zu folgen. Auch den Betrieb und die Arbeitsschwerpunkte sollte man sich vorher gut ansehen. Jeder ist dafür verantwortlich glücklich zu sein. Man sollte auf jeden Fall die Möglichkeiten nutzen, die einem im Leben gegeben werden.